Home / Schönheit / Kolummne / Falsche Farben und andere Dilemma

Falsche Farben und andere Dilemma

beitr

Falsche Farben und andere Dilemma

Eine Personal Shopperin plaudert aus dem Nähkästchen

Personal Shopper müsste man sein. Den ganzen Tag das tun, was uns doch eh am Meiste Spaß macht: SHOPPEN, SHOPPEN und nochmals…Aber stopp, die Realität sieht ein klein wenig anders aus. Bianca Stäglich von Stilfrage ist Stylingexpertin aus München. Für Show me your closet hat sie exklusiv ein bischen aus dem Nähkästchen geplaudert. Und ich durfte einen Blick in ihren Kleiderschrank werfen. Doch dazu später mehr.

„Mode und Styling ziehen sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Schon als Kind, als ich in Kamenz bei Dresden aufwuchs, fand ich es faszinierend in Stoffläden langsam an den Stoffballen vorbeizuschlendern und sie mit meinen Händen zu fühlen“

Wenn man Biancas Wohnung betritt merkt man sofort, hier ist jemand, dem Stil und Ästhethik am Herzen liegt. Wunderschöne, farblich abgestimmte Möbel, ein Stapel an Modemagazinen ziert den Couchtisch und ja, natürlich ein großer Kleiderschrank.

1. Was macht man als Personal Shopper wirklich?

Es hat nichts mit dem Shoppen zu tun, was man privat macht. Schließlich hat man einen Menschen vor sich, der ein Stylingproblem hat und sich Hilfe wünscht. Ich werte den Farbtyp aus, analysiere den Kleiderschrank und versuche in kurzer Zeit möglichst genau meinen Kunden kennen zu lernen. Oft erfahre ich viel Persönliches in den Gesprächen und es gibt Geschichten, die mich berühren.

DSCN9615
Bianca vor ihrem eigenen Schrank

2. Woher nimmst du deine modische Inspiration?

Wie du schon gesehen hast schmökere ich wahnsinnig gerne in Zeitschriften wie der Vogue, Elle oder Intouch Style. Blogs lese ich auch gerne, am Liebsten Masha Segdwick, bekleidet und journelles.

3. Wie vermeide ich Fehlkäufe?

  • Vielen Frauen fehlt einfach die Struktur und das fängt meist schon im Kleiderschrank an. Wenn alles chaotisch zusammengeknüllt ist, hat man keinen Durchblick.
  • VOR dem Shoppen erstmal durchgehen, was man eigentlich schon alles besitzt und sich Gedanken machen, was man noch brauchen könnte. Überlegter und zielorientierter shoppen ist also das Stichwort.
  • Während dem Shoppen unbedingt auf den Farbtyp achten und die Qualität des Stoffes.
  • Gibt es keinen „WOW“ Effekt bei einem Kleidungsstück, sollte man es sich auch nicht schön reden – schon gar nicht von der Verkäuferin!
DSCN9633
Nach Farben sortiert

4. Wie bringst du Ordnung in deinen Kleiderschrank?

  • Ich sortiere nach Farben anstatt Kleidungsarten. So hat man gleich harmonierende Teile zusammen.
  • Schöne Boxen für Unterwäsche, Accessoires und Co.
  • AUF dem Kleiderschrank keine Kisten aufbewahren. Bringt Unruhe
  • öfters mal bewusst Zeit nehmen zum Aufräumen und kleine Modenschauen für sich selbst veranstalten
DSCN9629
Eine Lieblingsbluse von Bianca

 

5 . Die schlimmsten Styling-Desaster, die du häufig siehst unterwegs?

Schlecht geschnittene Anzüge bei Männern und zeltartige Umhänge bei feminineren Frauen, die die Ausstrahlung völlig nehmen. Und natürlich die falsche Farbe.

„Ich habe das Gefühl, viele wissen gar nicht, welcher Farbtyp sie sind!“

Insider Wissen

farbbrille

Mit dieser Brille analysiert Bianca den Farbtyp. So kann ihr Kunde direkt sehen, welche Farben besser mit seinem Äußeren harmonieren. Coole Sache, oder? Wenn Ihr euren Farbtyp wissen wollt oder andere Styling Fragen habt, dann klickt doch mal auf ihren Blog.

Siehe auch

momblog-mamablog-muenchen-fashionblog-show-me-your-closet-fashion-familie-spätsommer-weißes-kleid-herbst

Hier könnt Ihr jetzt Kleider selbst designen

Hallo meine Lieben, Kleider sind nicht nur im Sommer ein absolutes Must-Have. Sie sind auch perfekt für ...

6 Kommentare

  1. Liebe Birte,

    Danke Dir. Das ist ein wirklich schöner Bericht geworden. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Das ist ein so vielseitiges Thema, da könnte man viele Seiten füllen.

    Alles Liebe
    Bianca von stilfrage

  2. Liebe Birte,
    ein wirklich super toller Post und eine klasse Idee.
    Finde es wirklich immer wieder super Interessant auf deinem Blog hier vorbei zu schauen.
    Man liest bei dir immer wieder etwas neues.

    Ganz liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  3. ein richtig toller Artikel! ich dachte mir zwar, dass Personal Shopper zu sein viel mit Typ-Beratung zu tun hat, aber dass man scheinbar so viel verändern kann ist schon enorm!
    wenn man als Kunde dann herausfindet, dass man jahrelang „falsch“ lag, kann diese Erkenntnis wohl lebensverändernd sein.

    die Sache mit der Brille würde mich aber noch genauer interessieren 🙂

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  4. Oh wie interessant! 🙂 Ich wollte schon immer mal wissen, wie Personal Shopper so arbeiten und würde am liebsten mal ein Praktikum machen. Man stellt sich ja immer nur vor: Da geht man für andere Leute eben Geld ausgeben und einkaufen. Das mit der Brille funktioniert tatsächlich? Ungewöhnlich aber richtig cool.
    Und das mit dem Farbtyp denke ich auch. Ich selbst bin oft unsicher, was mir steht an Farben, deshalb trage ich eigentlich alles was mir gefällt.
    Vielen Dank für diesen Einblick. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Madeleine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*